Für die E.ON wird es eng …

Und wieder versammelten sich etwa 600 Bayreutherinnen und Bayreuther an der Spitalkirche. Friedlich, aber gar nicht leise, denn das Motto war diesmal „Lärmen für den Atomausstieg“. Über den Markt und die Opernstraße ging es wieder zum La-Spezia-Platz, der diesmal aber nur zur Hälfte gefüllt wurde, denn auf der anderen Hälfte stand der Bayerische Rundfunk mit seinem mobilen Jugendstudio „Südwild“. Vielleicht kommt so der ein oder andere Atomkraftgegner auch mal ins Fernsehen – wurde ja auch Zeit!

Menschenkette vor dem E.ON Gebäude in Bayreuth

Von der E.ON zog sich die Menschenkette bis zum Ring, um Volksbank, Sparkasse und Rathaus herum über den Rathausparkplatz.

Nach der Kundgebung machten sich alle auf, um das Gebäude der E.ON samt Rathaus, Sparkasse und Volksbank mit einer Menschenkette zu umzingeln. So machen wir deutlich: E.ON, es wird eng. Investitionen in Atomkraft zahlen sich nicht mehr aus!

Auf ein Neues am nächsten Montag!

Advertisements