Glocken mahnen an Tschernobyl

Schlag 18 Uhr läuteten die Bayreuther Kirchen aller Konfessionen eine kurze Andacht ein. Am 25. Jahrestag der Katastrophe von Tschernobyl versammelten sich trotz schlechten Wetters ca. 300 Menschen vor der Spitalkirche, um der Toten, Kranken, Hinterbliebenen und der Heimat Beraubten des letzten Super-GAUs zu gedenken. Pfarrer Friedrich Jehnes (St. Georgen) erinnerte an die Verantwortung des Menschen für die Schöpfung. Nach Schweigeminute und Gebet setzten sich die Teilnehmer als Demonstrationszug zum La-Spezia-Platz in Bewegung, um vor dem E.ON- Gebäude zum Abschalten der Atomkraftwerke aufzurufen.

Andacht vor der Spitalkirche

Wer in Wackersdorf schon dabei war, den beschlich hier wohl ein Hauch von Bauzaun-Atmosphäre.

Die Organisation der Kundgebung lag dieses Mal beim Bund Naturschutz, dessen Redner allerdings das Wohlwollen einiger Zuhörer etwas überzogen.

Es geht weiter am Montag, 2. Mai um 18:00 Uhr!

Advertisements